Letzte Aktualisierung am 6. Februar 2017

 

15. + 20. Vernasca Silver Flag - Historic Hillclimb                  

 Juni 2010
Juni 2015
Juni 2016

 

 

Ein Höhepunkt der Saison 2015 und 2016 war sicherlich das Silver Flag Bergrennen in Castell´ Arquato ca. 30 km von Piacenza/Italien  entfernt. abarth-germany war seit 2002 dreimal zu dieser Veranstaltung eingeladen. Dieses historische Bergrennen entwickelt sich immer mehr zur Mille-Miglia des Bergrennens in Italien. Das Teilnehmerfeld ist überwältigend aufgrund seiner Modellvielfalt und der Qualität der Fahrzeuge. 

Ein grosses Lob und vielen Dank an die Veranstalter des "Club Piacentino Automotoveicoli d´epoca" - Ein Blick in die Seite www.cpae.it lohnt - Dort finden sie u.a. das gesamte Starterfeld

Schon im Jahr 2010 waren mehr als 150 Fahrzeuge am Start. Das Motto diesjährigen  Rennens lautete  "ABARTH" - Und so waren 65 ABARTH Fahrzeuge aus ganz Europa am Start - Ein Starterfeld, das in in dieser Typenvielfalt seinesgleichen auf der Welt suchen muss - Vom ABARTH 595 bis zum ABARTH-Sportprototypen mit 3000 ccm waren alle ABARTH-Fahrzeuge vertreten, die in den 60ger Jahren Rennsportgeschichte geschrieben haben - Fahrzeuge aus den Sammlungen Moell, Pont und Aumüller rundeten ein Feld der vielen ABARTH Enthusiasten ab. 

abarth-germany war mit dem ABARTH-SIMCA 1300 und dem MONO1000 am Start.

Geniessen Sie einfach die nachfolgenden Bilder

 

 

 

2

12 verschiedene ABARTH´s

ABARTH MONO1000

ABARTH MONO1000 - ABARTH 1300 OT - ABARTH 1000 Bialbero - ABARTH 201 - ABARTH 1000 SP

ABARTH MONO1000

ABARTH  1000 Biposto - ABARTH 2000 SP - ABARTH 2000 SP  - ABARTH 3000 V8

ABARTH 1000 SE05

ABARTH 1000 SE05

ABARTH ALLEMANO Riviera 850 - ABARTH SIMCA 1300 - ABARTH MONO1000

ABARTH 2000  SE 21

ABARTH 850 TC CORSA

ABARTH 1000 TC CORSA

ABARTH 1000 TCR

ABARTH SP 1600

ABARTH 750 Zagato - ABARTH SIMCA 1300 Rundheck

ABARTH SIMCA 2000

ABARTH 204

ABARTH 204

ABARTH 750 Zagato

 

 

ABARTH MONO1000 - ABARTH SIMCA 1300 Rundheck

ABARTH 3000 SE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch im 2008 trafen sich wieder die "racing legends", legendäre Fahrzeuge mit Rennhistorie auf dem Rundkurs am Schloss Dyck. Sieger vergangener Zeiten und Motorsport-erprobte Konstruktionen liessen einzigartige Renngeschichte wiederaufleben. Die ABARTH`s von Klaus Kleber und Dr. Norbert Gelleschun waren im Nu die Publikumslieblinge an der Rennstrecke. Beide bewegten ihre Fahrzeuge schnell, aber sicher und ohne die Zuschauer zu gefährden .............so einhellig die Meinung der anwesenden Presse und der applaudierenden Zuschauer.

 

CLASSIC DAYS - Trips Memorial - Schloss Dyck                     

 2. + 3. August 2008

 

 

Auch im 2008 trafen sich wieder die "racing legends", legendäre Fahrzeuge mit Rennhistorie auf dem Rundkurs am Schloss Dyck. Sieger vergangener Zeiten und Motorsport-erprobte Konstruktionen liessen einzigartige Renngeschichte wiederaufleben. Die ABARTH`s von Klaus Kleber und Dr. Norbert Gelleschun waren im Nu die Publikumslieblinge an der Rennstrecke. Beide bewegten ihre Fahrzeuge schnell, aber sicher und ohne die Zuschauer zu gefährden .............so einhellig die Meinung der anwesenden Presse und der applaudierenden Zuschauer.

 

 

Le Mans Start: Der ABARTH-SIMCA 1300 von abarth-germany.de startete als das kleinste und vermeintliche schwächste Fahrzeug vom letzten Startplatz aus - überholte alle anderen Fahrzeuge - überrundete in 8 zu fahrenden Runden das halbe Feld - siegte in beiden Durchgängen - die Zuschauer waren begeistert

 

VIVA ABARTH

 

 

Einen ABARTH-SIMCA 1300 zu fahren bedeutet Fahrspass pur

 

Klaus Kleber mit seinem schnellen ABARTH 1000 TC

Jan Hofer hat schon wieder den ABARTH-SIMCA 1300 im Rückspiegel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LE MANS Classic 2002                      22. - 23. September 2002

"The classic car celebration"

Im Jahr 2002 fand zum ersten Mal ein einmaliges Event statt: Die Wiederauflage des faszinierenden Langstreckenklassikers auf dem langen Kurs von Le Mans. Man kann sich sich vorstellen, welchen Aufwand, Mühe und Kosten es braucht, um diese Strecke in einem Jahr  zweimal zu sperren: Im Juni für das Rennen mit den aktuellen Fahrzeugen und im September nochmals für den Klassiker.

 

Start:  Samstag 22.September 2002 um16.00 Uhr
Ende : Sonntag 23.September 2002 um 16.00 Uhr

 

 

Hier wurde Rennsportgeschichte vom Feinsten gezeigt. Zugelassen waren an erster Stelle Fahrzeuge, die in Le Mans von 1923 - 1975 bereits als Original am Start waren und an zweiter Stelle baugleiche Fahrzeuge dieses Typs. Das Starterfeld war schnell gefüllt, so hoch war die Anzahl der Bewerber.

 

 

Folgende ABARTH Fahrzeuge waren zugelassen:

Porsche Abarth (1960)
700 S (1960, 1961 und 1962)
850 S (1960 und 1961)
700 Spyder (1961)
1300 Abarth Simca (1962)
850 TC (1963)
1000 P (1963)
1300 OT (1967)
1000 Spyder (1969)

 

ABARTH & C. zeigte in Le Mans immer Präsenz mit dem Werksteam und der Unterstützung anderer Teams, wie z.B. der "Equipe National Belge".

 

 

Rund um das 24-Stunden-Rennen 2002 gab es Fahrzeugausstellungen, Clubtreffen, Automobilia und eine COYS-Auktion. 60.000 Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Die Starterfelder waren erstklassig besetzt und  erheblicher hochkarätiger als z.B. jedes Jahr am Nürburgring zum Oldtimer Grand Prix. 

 

 

abarth-germany.de  war eingeladen, am LE MANS Classic 2002 teilzunehmen. Ein Team von Fahrern hat dort genau den ABARTH SIMCA 1300 eingesetzt, von dem angenommen wird, dass er im Jahr 1962 von der "Equipe National Belge" an den Start gebracht wurde. Unter der Startnummer 43 fuhren damals Claude Dubois und George Harris den Klassensieg in der Klasse bis 1300 ccm ein und holten den 14. Gesamtplatz. Jochen Beck, Jürgen Bode und Norbert Gelleschun errangen 40 Jahre später unter der Startnummer 20 den zweiten Platz in der Klasse bis 1300 ccm. Welch ein revival !!! Claude Dubois war persönlich anwesend, um das hier eingesetzte Fahrzeug noch einmal im Renneinsatz zu sehen. Seine Glückwünsche nahm unser Team mit Stolz entgegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

copyright:  Dr. Norbert Gelleschun